marxismus-ideologie(n):

 

kritische Präzisierung des allgemeinen Ideologiebegriffs:

Die Wurzel aller weltanschaulichen und handlungsbegründenden Denkgebäude liege nicht bei irgendwie metaphysisch vorgegebenen Ideen, ...

...sondern solche Denkgebäude seien immer Ausfluß der materiellen Produktions- und damit der Herrschaftsverhältnisse in einer Gesellschaft.

 

Solange es Klassengesellschaften gebe, seien Ideologien nichts als der geistige Überbau, den die jeweils herrschende Klasse den gesamten Lebensverhältnissen in einer Gesellschaft aufzwängten - ausgerichtet an den jeweiligen Produktionsweisen und untergeordnet dem Interesse an der Wahrung der Besitzstände der Herrschenden.

 

Alle via (=auf dem Weg durch) Herrschaft verordneten handlungs- und zusammenlebens-begründenden Denkgebäude jedoch seien in ihrem Anspruch auf Allgemeingültigkeit betrügerisch.

Interessengebundene Ideologien könnten keine wahren Ideologien sein.

Sie erzeugten ein falsches Bewußtsein/ also falsche, dem Wesen des Menschen und der Stuktur der Welt nicht entsprechende/gemäße Denkhorizonte.

 

Einzig die Ideologie des Kommunismus lasse jegliche Form von einseitiger Interessengebundenheit hinter sich ...

...und sei domit die einzige mit einem unanfechtbaren Wahrheits- und Gültigkeitsanspruch.