marxismus-stufentheorie:

 

mit diesem Begriff wird jenes Marx´sche Gedankengebäude bezeichnet, innerhalb dessen er seine Theorie vom gesetzmäßig-zielgerichteten Ablauf der menschlichen Klassenkampfgeschichte in 4 großen Stufen erläutert:

1.  Die Klassenverhältnisse auf der historisch ersten dieser 4 Stufen seien durch die Herrschaft der antiken Sklavenhalter bestimmt gewesen.

(Klassenkampf zwischen Bürgern und Sklaven)

2.  Vermittels der Völkerwanderung seien diese Klassenverhältnisse durch die mittelalterlichen Feudalverhältnisse abgelöst worden - hier, auf der historisch zweiten der 4 Stufen, habe die Herrschaft bei den Grundherren/Vasallen (Besitzern von Land und hörigen wie leibeigenen Leuten) gelegen.

(Klassenkampf zwischen Adel und Klerus auf der einen und Bauern (Hörigen wie Leibeigenen) und Bürgern (Kaufleuten und Handwerkern) auf der anderen Seite)

3.  Zur Ablösung dieser Gesellschaftsformation sei es dann durch die - bürgerliche - Französische Revolution gekommen: mit ihrer Hilfe hätten nun, auf der historisch dritten der 4 Stufen, statt der Feudalherren die bürgerlichen Unternehmer, die Produktionsmittelbesitzer des industriellen Fabrikzeitalters also (Marx bezeichnet sie als ´Bourgeoisie´), die neue Herrscherklasse gebildet.

(Klassenkampf zwischen Bourgeoisie und Proletariat)

4.  Auch diese Form der Klassengesellschaft werde einst durch eine Revolution abgelöst werden: die Proletarische Revolution. Sie bringe endlich die übergroße Masse der Bevölkerung an die Herrschaft ...

...- in Form einer zeitlich nur kanpp bemessenen Diktatur des Proletariats als historisch 4. Und letzter Stufe menschlicher Klassengesellschaftszustände ...

 

...- zur Vorbereitung der neuerlichen klassenlosen Gesellschaft im ´Endkommunismus´als dem ´Ende der Geschichte als einer Geschichte von Klassenkämpfenm´)