marxismus:

 

Unter Marxismus versteht man die Summe der Theorien (Denkgebäude) von Karl Marx.

 

Den Ausgangspunkt dieser Theorien bildet sein materialistisches Menschen- und Weltbild.

Im Zentrum dieser Theorien steht dann die von Marx entworfene materialistische Geschichtsphilosophie - in Form der Stufentheorie.

 

- Als Zeitgenosse des Massenelends der Frühindustrialisierungs- und Hochindustrialisierungszeit des 19. Jhds. analysiert Marx die innenren und äußeren Wirkungsgesetze der neuen Wirtschaftsweise des Hochkapitalismus...

... und leitet aus seinen diesbezüglichen Erkenntnissen Thesen über den gesetzmäßigen Verlauf der gesamten Menschheitsgeschichte ab:

Infolge des weltumspannend eingesetzten Machtanspruch des Bourgeoisie-Kapitals, werde sich die zu erwartende proletarische Revolution als ein weltweiter Revolutionsvorgang ereignen (Weltrevolution), der die gesamte Menschheit dem Endziel der Menschheitsgeschichte - dem Endkommunismus - entgegenkatapultiere.

 

Das Menschen- wie das Welt- und das Geschichtsbild von Marx kreisen jeweils um das Ideal der Herrschaftsfreiheit:

nur unter den Bedingungen einer klassenlosen, also jeden Produktionsmittelbesitz aufhebenden, sprich: kommunistischen Gesellschaft gebe es den sonst so verhängnisvollen Konflikt zwischen Einzel- und Einzel- bzw. zwischen Einzel- und Gemeinschaftsinteressen nicht mehr